over-heat

LEBENSMITTEL & GETRÄNKE

Biogas-Co-Feuerung

Bei der Energieeffizienz sind Lebensmittel- & Getränkehersteller Vorreiter. Viele erzeugen aus ihren organischen Abfällen Biogas, das anschließend zur Co-Feuerung von Dampfkesseln oder BHKW (Blockheizkraftwerken) verwendet wird. Die bei der Biogasverbrennung entstehenden Rauchgase sind sauer und werden bei Wandtemperaturen unter 130 °C korrosiv, was zu schneller Korrosion, hohen Wartungskosten und nicht zurückgewonnener Energie führt.

Die Polymer-Luftvorwärmer von HeatMatrix stellen eine neue Generation von Luftvorwärmern dar, mit denen die Wärmerückgewinnung aus korrosiven und/oder verunreinigten Rauchgasströmen möglich wird. Dieser Wärmetauscher besteht aus Polymer-Rohrbündeln, die gegenüber konzentrierter Schwefelsäure korrosionsbeständig sind. Eine typische Anwendung dieser Wärmetauscher stellt das Vorwärmen von Verbrennungsluft mit Abwärme von sauren Rauchgasen aus einem Dampfkessel mit Biogas-Co-Feuerung dar. Page Fallbeispiel

Weiterlesen

Andere Quellen von Abwärme in der Lebensmittel- und Getränkeindustrie sind:

  • Rauchgase von ölbefeuerten indirekten Lufterhitzern
  • BHKW-Rauchgase
  • Abgase aus Trocknern

Siehe auch die folgenden Links:
Ein Polymer-Wärmetauscher von HeatMatrix
Wirtschaftlichkeitsrechner

 

(PETRO-)CHEMIE & RAFFINERIE

Im Bestreben nach Energieeffizienz ist die Wärmerückgewinnung aus Rauchgas eine der lukrativsten vorhandenen Quellen verborgener Energien:

  1. Am „Standort eines Schornsteins“ wird an einem einzigen Ort Primärenergie in großen Mengen in Wärme umgewandelt.
  2. Rauchgase werden bei relativ hohen Temperaturen zwischen 150-250 °C in die Atmosphäre ausgestoßen.
  3. Der Abnehmer zurückgewonnener Abwärme ist nicht weit entfernt. Die Temperatur von Verbrennungsluft ist so niedrig, dass die gerade abgeführte Abwärme absorbiert werden kann.

Luftvorwärmer aus Metall sind allerdings auf eine Rauchgasaustrittstemperatur von mindestens 160 °C ausgelegt, um Korrosion und anschließende hohe Wartungskosten zu vermeiden. Die Polymer-Luftvorwärmer von HeatMatrix stellen eine neue Generation von Luftvorwärmern dar, mit denen die Wärmerückgewinnung aus korrosiven und/oder verunreinigten Rauchgasströmen möglich wird. Eine Kombination aus Metall- und Polymer-Luftvorwärmern vereint das Beste aus beiden Welten. Siehe Fallbeispiel.

Weiterlesen

BIOGAS, BIOMASSE

Biogas und Biomasse sind neue Brennstoffe für die Wärmeerzeugung, um CO2-Emissionen zu reduzieren. Diese Brennstoffe enthalten häufig Schwefel, der bei der Verbrennung in korrosives Rauchgas umgewandelt wird. Die Energieeffizienz von Biomasse-Heizkesseln oder von Biogas-BHKW kann durch die Nutzung von Abwärme aus heißen Rauchgasen und Vorwärmen von Verbrennungsluft oder kaltem Wasser deutlich verbessert werden.

HeatMatrix bietet für diese Anwendungen robuste Polymer-Wärmetauscher. Nähere Details finden Sie bei unseren Produkten.

VERSORGUNGSUNTERNEHMEN

Kesselfeuerung mit (Bio-)Gas, Raffineriegas, Öl, Biomasse, Kohle

Industrielle Wärme wird mit Dampf oder heißem Wasser als Energieträger weitergeleitet. Die Umwandlung von Primärenergie erfolgt über einen Verbrennungsprozess in einem (Dampf-)Kessel. Die Austrittstemperatur der Rauchgase ist proportional zum Wärme- und Effizienzverlust des Verbrennungsprozesses. Häufig gehen mehr als 5 % des Brennstoffes über heiße Rauchgase verloren.

Das Vorwärmen von Verbrennungsluft mit heißen Rauchgasen ist ein einfacher Weg zur kostengünstigen Verbesserung des Wirkungsgrads des Kessels. Der Polymer-Luftvorwärmer von HeatMatrix ermöglicht die Wärmerückgewinnung aus korrosiven Rauchgasen über einen großen Temperaturbereich und verhindert zugleich das Entstehen hoher Wartungskosten infolge von Korrosionsproblemen.

Siehe auch die folgenden Links:
Ein Fallbeispiel für Industriekessel

ABFALLVERWERTUNG

Bei der chemischen Bearbeitung oder bei der Verarbeitung von Abfällen können korrosive Abgase entstehen. Diese korrosiven Abgase werden oft in einer speziellen Verbrennungsanlage (TNV) behandelt oder in einem vorhandenen Dampfkessel oder einem BHKW verfeuert (Co-Feuerung). Mithilfe eines Polymer-Wärmetauschers von HeatMatrix kann Abwärme aus korrosiven Rauchgasen zum Vorwärmen von Abgasen, Verbrennungsluft oder anderen vorhandenen Abnehmern wie ein Stadtwärmenetz genutzt werden.

Die Kunststoff-Wärmetauscher von HeatMatrix stellen eine neue Generation von Wärmetauschern dar, mit denen die Wärmerückgewinnung aus korrosiven und/oder verunreinigten Rauchgasströmen möglich wird. Dieser Wärmetauscher besteht aus Polymer-Rohrbündeln, die gegenüber konzentrierter Schwefelsäure bei erhöhter Temperatur korrosionsbeständig sind.

KERAMIK

Die Verarbeitung von Keramik erfordert energieintensive Verarbeitungsschritte, wie sie bei Brennöfen, Öfen und Trocknern anfallen. Die bei diesen Schritten entstehenden Rauch- oder Abgase sind korrosiv und verlangen besondere Sorgfalt bei der Wärmerückgewinnung aus diesen Strömen. Standard-Wärmetauscher aus Metall leiden infolge von Taupunktkorrosion schnell unter Korrosion.

Die Polymer-Wärmetauscher von HeatMatrix stellen eine neue Generation von Wärmetauschern dar, mit denen die Wärmerückgewinnung aus korrosiven und/oder verunreinigten Rauchgasströmen möglich wird. Dieser Wärmetauscher besteht aus Polymer-Rohrbündeln, die gegenüber konzentrierter Schwefelsäure bei erhöhter Temperatur korrosionsbeständig sind. Eine typische Anwendung dieser Wärmetauscher stellt das Vorwärmen von Verbrennungsluft, kalter Prozessluft oder kaltem Wasser dar. Dieser Wärmetauscher kann mit einem In-situ-Reinigungssystem zur Reinigung bei laufendem Betrieb ausgerüstet werden.

Siehe auch die folgenden Links:
Luftvorwärmer
In-Situ-Reinigungssystem
Wirtschaftlichkeitsrechner

“Rentabelste Investition in Nachhaltigkeit”