Industrial applications

KESSEL

Kesselfeuerung mit (Bio-)Gas, Raffineriegas, Öl, Biomasse und Kohle

Industrielle Wärme wird mit Dampf oder heißem Wasser als Energieträger weitergeleitet. Die Umwandlung von Primärenergie erfolgt über einen Verbrennungsprozess in einem (Dampf-)Kessel. Die Austrittstemperatur der Rauchgase ist proportional zum Wärme- und Effizienzverlust des Verbrennungsprozesses. Häufig gehen mehr als 5 % des Brennstoffes über heiße Rauchgase verloren.

Das Vorwärmen von Verbrennungsluft mit heißen Rauchgasen ist ein einfacher Weg zur kostengünstigen Verbesserung des Wirkungsgrads des Kessels. Der Polymer-Luftvorwärmer von HeatMatrix ermöglicht die Wärmerückgewinnung aus korrosiven Rauchgasen über einen großen Temperaturbereich und verhindert zugleich das Entstehen hoher Wartungskosten infolge von Korrosionsproblemen.

Siehe auch die folgenden Links:
Ein Fallbeispiel für Industriekessel
Wirtschaftlichkeitsrechner

  • Preheating combustion air
  • Steamboiler Graphic drawing

ÖFEN

  • Furnaces industrial
  • Graphic drawing Air preheater
  • Graphic drawing APH

Luftvorwärmer aus Metall sind auf eine Rauchgasaustrittstemperatur von mindestens 160 °C ausgelegt, um Korrosion und anschließende hohe Wartungskosten zu vermeiden. Die Polymer-Luftvorwärmer von HeatMatrix stellen eine neue Generation von Luftvorwärmern dar, mit denen die Wärmerückgewinnung auch unter dem Säuretaupunkt möglich wird. Bei Rauchgastemperaturen über 200 °C vereint eine Kombination aus Metall- und Polymer-Luftvorwärmern das Beste aus beiden Welten.

Diese Hybridkonstruktion bietet die folgenden Vorteile:

  • Höhere Wärmerückgewinnung über einen großen Temperaturbereich
  • Der Polymer-Luftvorwärmer schützt den Metall-Luftvorwärmer gegen niedrige Lufttemperaturen, die an kalten Stellen Korrosionsprobleme verursachen könnten
  • Der Metall-Luftvorwärmer schützt den Polymer-Luftvorwärmer gegen hohe Lufttemperaturen

Siehe auch die folgenden Link:
Ein Fallbeispiel für Industrieöfen

BACKÖFEN

Backöfen werden in vielen verschiedenen Branchen eingesetzt und sind wahre Energiefresser. In der Keramikindustrie enthalten die heißen Abgase beispielsweise korrosive Bestandteile, welche die Nutzung von Metall-Wärmetauschern zur Steigerung der Energieeffizienz verhindern. Die Kunststoff-Wärmetauscher von HeatMatrix widerstehen konzentrierter Schwefelsäure und ermöglichen die Wärmerückgewinnung aus diesen korrosiven und verunreinigten Abgasströmen. Bei Rauchgastemperaturen über 200 °C vereint eine Kombination aus Metall- und Polymer-Luftvorwärmern das Beste aus beiden Welten (siehe Hybridwärmetauscher). Die zurückgewonnene Abwärme kann zur Vorwärmung von Verbrennungsluft oder kalten Flüssigkeiten verwendet werden.

Ovens industrial

TROCKNER

HeatMatrix fabriek

(Sprüh-)Trockner
Trockneranwendungen sind sowohl in der Food- als auch in der Non-Food-Industrie wahre Energiefresser. Wenn die Wärme aus dem Strom der heißen Abgase jedoch auf den zufließenden Kaltluftstrom übertragen wird, lassen sich bis zu 20 % des gesamten Energieverbrauchs zurückgewinnen.

HeatMatrix bietet einen einfachen, leichten und kompakten Wärmetauscher für die direkte Wärmeintegration zwischen heißen Abgasen und kalter Trockenluft an. Die nach dem Gegenstromprinzip entworfene Konstruktion und das in-situ-Reinigungssystem gewährleisten höchste Effizienz.

Indirekt befeuerte Lufterhitzer
Indirekt befeuert Lufterhitzer bieten eine weitere Möglichkeit, die Gesamtenergieeffizienz zu verbessern. Insbesondere im Fall von ölbefeuerten Lufterhitzern kann durch das Vorwärmen kalter Prozessluft oder Verbrennungsluft aus korrosiven Rauchgasen Abwärme zurückgewonnen werden.

VERBRENNUNGSANLAGEN

Bei der chemischen Bearbeitung können korrosive Abgase entstehen. Diese korrosiven Abgase werden oft in einer speziellen Verbrennungsanlage (TNV) behandelt oder in einem vorhandenen Dampfkessel verfeuert (Co-Feuerung). Abwärme aus korrosiven Rauchgasen kann zum Vorwärmen der kalten Abgase oder aller anderen vorhandenen Abnehmer ohne Probleme in Zusammenhang mit der Taupunktkorrosion genutzt werden.

Incinerator industrial

KWK (KRAFT-WÄRME-KOPPLUNG)

reduce carbon emission polymer bundles

Abwärme aus Abwasseraufbereitungsanlagen wird oft zur Erzeugung von Biogas genutzt, welches anschließend in den Biogasmotoren von BHKW eingesetzt wird. Hochtemperaturwärme aus dem KWK-Rauchgas wird in der Abwasseraufbereitungsanlage bereits zum Heizen und zum Trocknen von Abfall wiederverwertet oder in ein Stadtwärmenetz übertragen. Beim Einsatz eines korrosionsbeständigen Wärmetauschers von HeatMatrix kann auch der Niedrigtemperatur-Anteil des KWK-Rauchgases wiederverwertet werden. Der thermische Wirkungsgrad eines BHKW lässt sich um bis zu 15 % steigern, wenn auch die Abwärme des Rauchgases unter 180 °C zurückgewonnen wird. Weitere Informationen finden Sie unter Flüssigkeitswärmetauscher.

“Unser kostenloser, einstündiger Schnellscan untersucht
die Wärmerückgewinnungsmöglichkeiten Ihres Unternehmens”